Das Angehörigenprivileg des § 116 Abs. 6 SGB X (a.F.) findet keine Anwendung, wenn der Vater sich nur unter Druck um die Kinder kümmert, diese bei Verwandten unterbringt und die Kinder aufgrund seiner Spielsucht sogar bestiehlt (OLG Karlsruhe, Beschluss vom 21. Januar 2021, 4 U 97/20)

Verursacht der Vater einen schweren Verkehrsunfall mit, so wird der Anspruch seines Kindes gegen den Unfallgegner nicht um dessen Haftungsanteil nach den Grundsätzen über die gestörte Gesamtschuld gemäß § 116 Abs. 6 SGB X (a.F.) gekürzt, wenn sich der Vater nur äußerst spärlich und nur auf Druck der Mutter um das Kind kümmert, das Kind im Rahmen seiner elterlichen Sorge zu Verwandten bringt und aufgrund seiner Spielsucht seine eigenen Kinder bestiehlt

Weiterlesen